Direktvertrieb bietet gute Chancen für Quereinsteiger

Direktvertrieb bietet gute Chancen für Quereinsteiger

Zu Hause mit Freunden einen fröhlichen Abend verbringen und neue Produkte in aller Ruhe ausprobieren, bevor die Kaufentscheidung fällt. Shopping in den eigenen vier Wänden boomt, persönliche Beratungsgespräche und private Verkaufspartys stehen hoch im Kurs. Dies zeigt die aktuelle Marktstudie zum Direktvertrieb in Deutschland, die in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Florian Kraus von der Universität Mannheim erstellt wurde. Über 905.000 Personen waren demnach 2021 deutschlandweit in dieser Branche tätig, ob als Haupterwerb, in Teilzeit oder als zusätzliche Einnahmemöglichkeit. Die Zahl der Vertriebspartner ist laut Studie innerhalb von zehn Jahren um rund 40 Prozent gestiegen – auch in der Zukunft sehen Experten attraktive Perspektiven für Seiten- und Neueinsteiger.

Flexibel und selbstbestimmt arbeiten

Ein Grund, warum der Direktvertrieb für Jobsuchende so attraktiv ist: Der Verkauf zu Hause hat sich erneut als krisenfest erwiesen. Die Studie der Universität Mannheim zeigt, dass der Umsatz 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Prozent auf 19,07 Milliarden Euro angestiegen ist – trotz Pandemie und Lieferengpässen. Die Mitgliedsunternehmen im Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) berichten sogar von einem Umsatzplus von 11,7 Prozent. Wichtige Gründe für den Einstieg sind die Sympathie für das Unternehmen sowie die Verdienstmöglichkeiten. Viele entscheiden sich für diese selbstständige Tätigkeit, da sie die Produkte einer Marke ohnehin bereits kennen und schätzen. Ein weiterer Vorteil ist die hohe zeitliche Flexibilität: Umfang und Arbeitszeiten lassen sich eigenverantwortlich gestalten, neben den Besuchen bei Kunden gewinnt auch die digitale Beratung stark an Bedeutung. „Das macht die Karriere im Direktvertrieb für alle interessant, die Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren möchten oder eine Teilzeitbeschäftigung suchen“, erklärt Elke Kopp, Vorstandsvorsitzende des BDD.

Unterstützung für Neulinge

Einsteiger werden vielfältig unterstützt. Qualifizierungen und Einarbeitungsprogramme gehören dazu, auch der Verband gibt Hilfestellung. Zudem brauchen neue Verkaufsprofis keine finanziellen Risiken zu fürchten, denn BDD-Unternehmen verpflichten sich, nicht verkaufte Waren zurückzunehmen. Unter www.direktvertrieb.de beispielsweise gibt es mehr Informationen, Kontaktmöglichkeiten sowie ein nützliches Infoblatt mit Details zu rechtlichen und steuerlichen Formalien. Neben dem Verkaufserlebnis und dem persönlichen Kundenkontakt gewinnen auch Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine immer wichtigere Rolle. Gaben laut Studie schon im Vorjahr 91 Prozent der Befragten an, sich damit zu beschäftigen, sind es aktuell 98 Prozent.

Foto: © djd/Direktvertrieb.de/Marina Andrejchenko – stock.adobe.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert